Schulterschmerzen, Rückenschmerzen, Nackenverspannungen, Beschwerden im Bett. Schlafberatung, Bettenberatung, Matratzenberatung Baar Zug Infanger

Schulterprobleme? Schulterschmerzen?

Weshalb Matratzen oft versagen.

Viele Menschen haben Mühe auf der Seite zu liegen, weil sie unangenehmen Druck auf das Schultergelenk haben. Manche merken erst beim Erwachen, dass ihnen das Gelenk weh tut. Wie ist es bei Ihnen?

 

Es sind letztlich ähnliche Ursachen, wie Sie unter dem Kapitel «Nackenprobleme» nachlesen können. Jeder Mensch hat die bereits angesprochene Differenz von der Schulter zur Taille von durchschnittlich 10cm pro Seite! Da jetzt die kräftigen Männer auf dem Matratzenmarkt meistens eine harte Matratze bekommen und die schlanken, leichten Damen einfach zu wenig Gewicht haben, um auch das weichste Matratzenmaterial im Schulterbereich wegdrücken zu können, entsteht dieser Druck auf das Gelenk. Wer Schulterprobleme hat, weiss, wie empfindlich dieses Gelenk ist. Viele Bänder, Sehnen und Muskeln halten es zusammen und sind bei zu festem Druck betroffen. Auch die weichste Matratze kann diesen Druck nicht wirklich auffangen. Deshalb sollte ein Lattenrost eine absenkbare Schulterzone von bis zu 10cm(!) haben. Dies erreichen leider nur sehr wenige. Deshalb sollten Sie die Auswahl der Matratze und des Lattenrostes am besten einem zertifizierten Liege-Experten überlassen. 

 

Tipp: Eine optimale Seitenlage hilft auch hier

Schauen Sie in der Rubrik «Nackenprobleme» unter dem «Tipp» nach. Für Menschen mit massiven Schulterproblemen ist manchmal nur noch die Rückenlage möglich. Optimieren Sie diese durch ein Sitzbett mit einem Rückenteil von mindestens 75cm und einem Knieknick (wie bei einem Relaxsessel), um Rückenprobleme durch eine gestreckte Liegelage zu vermeiden. Notfalls können Sie auch eine Schaumstoffrolle von ca. 15-20 cm unter die Matratze, auf Höhe der Kniekehle, legen. 

 

Illustrationen: G. Köhler